Spanien - Holidays Informationen zu Ihrem Spanien Urlaub

    Zur kompletten Seitenübersicht

 

 

Urlaub in Spanien - Startseite

Urlaub in Spanien - wohin soll es gehen

Ferien in Spanien - die Reise

Ferien, Urlaub in Spanien - die Unterkunft

Urlaub in Spanien - Freizeit

Spanien - Essen und Trinken, die Gewohnheiten

Spanien und seine Kultur, ein Überblick und einiges mehr

Spanien und der Sport, Fussball, Tennis, Motorsport und mehr

Spanien - das Nachtleben, Diskos und Veranstaltungen

Spanien wichtige und aktuelle Informationen

 

Kontakt zu Spanienfans Costa Blanca Forum Informationen, Wissen, Spass, Kultur, Sport und mehr

 

Spanien - Holidays Informationen zu Ihrem Spanien Urlaub

    Zur kompletten Seitenübersicht

 

 

Urlaub in Spanien - Startseite

Urlaub in Spanien - wohin soll es gehen

Ferien in Spanien - die Reise

Ferien, Urlaub in Spanien - die Unterkunft

Urlaub in Spanien - Freizeit

Spanien - Essen und Trinken, die Gewohnheiten

Spanien und seine Kultur, ein Überblick und einiges mehr

Spanien und der Sport, Fussball, Tennis, Motorsport und mehr

Spanien - das Nachtleben, Diskos und Veranstaltungen

Spanien wichtige und aktuelle Informationen

 

Kontakt zu Spanienfans Costa Blanca Forum Informationen, Wissen, Spass, Kultur, Sport und mehr

Motorrad-Touren 2

 

 Gandia nach Xátiva/Játiva

Wir starten unsere Tour diesmal in Gandía. Da die Mehrzahl der deutschsprachigen Spanienbesucher eher aus weiter südlich gelegenen Ortschaften anreisen wird, hier die Beschreibung, wie sie auf die richtige Strasse gelangen, ohne vorher nach Gandía hineinfahren zu müssen. Auf der N 332 aus Richtung Denia-Oliva kommend, passieren Sie nach Oliva noch verschiedene kleine Ortschaften, bevor sie in einen sehr großen mit auffallend vielen Palmen bepflanzten Kreisverkehr gelangen. In diesem biegen sie nach links ab.

Die Nationalstrasse wird so um die Stadt herumgeleitet. Allerdings müssen sie schon kurze Zeit später diese Strasse wieder verlassen und wechseln auf die C320 und kommen so über die Ausfahrt eines Industriegebietes auf die richtige Strecke. Schon hier sind die Wegweiser in Richtung Albaida angeschrieben. Die Strasse ist breit und befindet sich in einem sehr guten Zustand. Unsere Hinfahrt ist für Motorradfahrer nicht sonderlich anspruchsvoll, aber sie lässt uns einen Eindruck vom Landesinneren gewinnen. Die weiten ausgetrockneten Hochebenen aus denen weite Teile von Spanien bestehen beginnen schon hier, auch wenn in diesem Bereich noch, aufgrund der Nähe der Berge, Landwirtschaft betrieben wird. Auf der C 320 fährt man auf sehr direktem Weg ins Landesinnere und man kann dabei nahezu ununterbrochen einen wunderbaren Blick in alle Richtungen genießen. Die Landschaft ist aufgrund der vielen Hügel weit einzusehen und gibt immer wieder neue Blicke frei. Es gibt nur wenige Ortschaften an der Strecke und die Zeit vergeht, genau wie die Kilometer sehr schnell. Nach etwa 40 km von Gandía aus, gelangen wir auf die N 340. Die links nach Albaida (2,5 km) und rechts nach Xátiva (22 km) führt. Die N 340 ist für sich besehen eine wunderschöne und sehr abwechslungsreiche Strasse, selbst auf dem kurzen Stück von 20 km kann man schon einen Eindruck davon gewinnen. Sie ist zwar an dieser Stelle hier etwas schmaler, aber immer noch ausreichend, um ungefährdet alle Kurven zu passieren, von denen es hier reichlich gibt. Die Strecke ist für jeden Motorradfahrer ein Traum, der die Fahrt geniessen will. Man fährt nun nicht ständig nur geradeaus, sondern immer weiter in die Berge hinein. Die Blicke, die die Natur hier freigibt sind immer wieder sehenswert. Schon nach einigen Kilometern kann man eine unglaublich große Burganlage erkennen, auf deren Rückseite sich unser heutiges Ziel befindet.

  Xátiva oder auch Játiva, eine kleine Stadt, mit großer Geschichte. Zwei Päpste wurden hier unter anderem geboren. Die Stadt ist in Alt und Neustadt unterteilt, wobei der alte Teil unter Denkmalschutz steht. Sehenswert ist er allemal. Das Castell Mayor  erstreckt sich über die zwei nebeneinander liegenden Bergkuppen des Monte Vernissa. Die Ausdehnungen der Anlage sind sehr beeindruckend. Der Weg auf das Castell allerdings, gestaltet sich etwas mühsam und ist nur zu Fuss zurückzulegen. Wenn man sich allerdings einmal überwunden hat und hinaufsteigt, dann entschädigt ein atemberaubender Blick dafür. Das Castell ist zwar römischen Ursprungs, aber ein großer Teil der Anlage wurde erst von den Mauren  errichtet.

  Ob Kastell oder nicht, der Rückweg ist gut ausgeschildert. Man fährt immer in Richtung Gandia . Die Strasse ist auch hier in einem optimalen Zustand, breit, ein hervorragender Belag und tolle Aussicht. Sie ist nicht ganz so kurvig wie das Stück auf der N 340 kurz vor Xátiva, aber sie schlängelt sich sehr angenehm teils über die Berge, teils mitten durch. Etwa 10 km nach Xátiva  befindet sich auf der rechten Seite ein vorher ausgeschilderter Park-/Rastplatz mit Brunnen. Man kann also, wenn man auf die Stadt verzichten will, auch jederzeit hier anhalten. Auch gibt es in dieser Gegend sehr viele Möglichkeiten zum Spazieren gehen. Die Wege lassen sich durch die hügelige Landschaft schon von weitem gut ausmachen und sowohl für Motorräder, als auch für Autos findet sich immer wieder Möglichkeiten das Fahrzeug abzustellen. Nach einigen weiteren Kilometern stossen wir wieder auf die C 320, auf der wir zurück zu unserem Ausgangsort nach Gandía fahren. Die Rückfahrt ist für Motorradfahrer angenehmer, durch die kurvige Strasse. Dafür ist sie 20 km kürzer.

Strecke
  • 100 km insgesamt; davon  60 km hin  und 40 km zurück
Sehenswertes
  • Altstadt von Xátiva
  • Castell Mayor (Öffnungszeiten: Die- So 10.30-14.00/16.30-18.00 Uhr Eintritt ist frei)
Anforderungen
  • erholsames Fahren auch für Autofahrer
  zurück zum Seitenanfang


Befreundete Seiten:

 Privatseite, Tagesmutter, Transportunternehmen, Garage für Wohnmobil Costa Blanca, Zahnarzt in Gandia,  Inkassounternehmen,  Spanien-Blog  Auswandern mit Hund, Tierheim Gandia - Costa de Valencia, Hund in Hamburg, Hund in Düsseldorf,

Spanien Holidays - Das Nachschlagwerk für Spanienfreunde !