Spanien - Holidays Informationen zu Ihrem Spanien Urlaub

    Zur kompletten Seitenübersicht

 

 

Urlaub in Spanien - Startseite

Urlaub in Spanien - wohin soll es gehen

Ferien in Spanien - die Reise

Ferien, Urlaub in Spanien - die Unterkunft

Urlaub in Spanien - Freizeit

Spanien - Essen und Trinken, die Gewohnheiten

Spanien und seine Kultur, ein Überblick und einiges mehr

Spanien und der Sport, Fussball, Tennis, Motorsport und mehr

Spanien - das Nachtleben, Diskos und Veranstaltungen

Spanien wichtige und aktuelle Informationen

 

Kontakt zu Spanienfans Costa Blanca Forum Informationen, Wissen, Spass, Kultur, Sport und mehr

Villajoyosa das grösste Hotel Spaniens ??? 

Villajoyosa - In der Bucht von Finestrat entsteht das mit 4.000 Betten grösste Hotel Spaniens

Die Hotelkette Costa Blanca baut zur Zeit an der 4.000 Betten - Herberge Atrium Beach in der Bucht von Finestrat. Eröffnung sollte im Jahr 2004 sein. Im Jahr 2005 ist man noch immer weit von der Eröffnung entfernt, denn ein kleines spanisches Problem hat sich eingeschlichen und ist irgendwie an die Öffentlichkeit gelangt. Eigentlich konnte es jeder feststellen, der nur wollte. Das Hotel wurde um etliche Etagen zu hoch gebaut. Dafür gibt es keine Baugenehmigung und nun streitet man seit Monaten/Jahren ob abgerissen wird oder nicht. Abgerissen werden sollen natürlich nur die zuviel gebauten Etagen. Ausserdem wurde das Rekordstrafgeld in Höhe von 12Millionen Euro ausgesprochen. Da sich diese Art von "Bau" in Spanien irgendwie als nahezu selbstverständlich ansieht, hofft man mit dem Strafbescheid auf eine abschreckende Wirkung. Laut Presse Anfang September, hat man sich nun wohl geeinigt, die zuviel gebauten Etagen werden tatsächlich abgerissen und die 12 Mio Euro werden als Strafe gezahlt. Na da sind wir doch mal gespannt wie es weitergeht....

Ein "innovatives Themenhotel" nennt Javier García (Generaldirektor) das Atrium Beach. Die von Architekt Pablo Tarragó vorgelegte Inventarliste für das 20 Etagen hohe und 90.000 qm grosse Gebäude liest sich wie die Wunschliste einer strukturschwachen Gemeinde: 1.212 Zimmer, 13 Suiten und 53 Juniorsuiten, das kleinste Zimmer misst 30, das grösste 67 qm. Das totale Urlaubsangebot ist wahlweise arktisch (Schlittschuhbahn), karibisch (Erlebnisschwimmbad), olympisch (multifunktionale Sporthalle mit Kletterwand), schöngeistig (Bibliothek) oder einfach schön (Schönheitssalon). Geshoppt wird auf der "StarsPromenade", dem Herzstück des Hotels, nach amerikanischem Vorbild: eine 16 Meter breite, mit Laternen, Palmen und Strassenkünstlern bestückte Flaniermeile. Abgespeist werden die Gäste in 17 Themenbars und in 14 Restaurants, Konkress und Bankettsälen.

Ebenfalls vorhanden sind natürlich eine hauseigene Arztpraxis und eine Hotelkapelle. Bis zu 700 Angestellte werden in dem Hotel arbeiten.

Mit 15 Milliarden Pesetas eine gewaltige Investition, aber man ist vom Erfolg überzeugt.

Ja, so sollte es sein, nach einem Regierungswechsel und dem Antrag auf Überprüfung kam nun raus, es nur die halbe Höhe auf dem Bauantrag genehmigt, auch die Statik ist nur dafür ausgelegt. Gebaut wurde trotzdem höher und grösser und jeder konnte es sehen (erinnert irgendwie an Boris Becker und Mallorca). Ob abgetragen werden muss, oder wie es sonst weitergeht - man wird sehen. Fest steht, nach längerem Baustopp wollte sich der Stadtrat mit den Hotelbetreibern wohl irgendwie einigen (so wie es meist in Spanien läuft), aber Valencias Bau- und Umweltminister Blasco machte unmissverständlich klar, dass es für die "schweren städtebaulichen Verstösse" keine Alternative zu einem Teilabriss + der Geldstrafe geben kann. Derzeit wird noch die Frage geklärt, wie viele der zuviel gebauten 11 Etagen abgerissen werden sollen. Die Betreiber wollen freiwillig aber keinen einzigen Ziegel wieder abbauen, sondern in dem Fall vor Gericht ziehen - das kann dann schon an die 10 Jahre dauern und bedeutet auch einen extremen wirtschaftlichen Verlust. 

Chronik:

  • 1998 Beginn des Bauprojektes
  • 2002 Im März wird der erste Baustopp verhängt
  • 2003 Im September kommen drei Arbeiter ums Leben, seitdem herrscht absoluter Baustopp
  • 2004 Im September verhängt das Bauministerium die Strafen gegen den Hotelbetreiber: 12.000.000 €uro, die höchste Baustrafe aller Zeiten und den Abriss der zu viel gebauten Stockwerke.
  • 2005 Nach einem Gerichtsurteil beschliesst die Stadtverwaltung die Legalisierung des Hotelkomplexes mit einem Nachbesserungsplan voranzutreiben.
  • 2005 Strafe und Abriss wurde von den Betreibern akzeptiert

 

 

 

zurück zum Seitenanfang

 


Befreundete Seiten:

 Privatseite, Tagesmutter, Transportunternehmen, Garage für Wohnmobil Costa Blanca, Zahnarzt in Gandia,  Inkassounternehmen,  Spanien-Blog  Auswandern mit Hund, Tierheim Gandia - Costa de Valencia, Hund in Hamburg, Hund in Düsseldorf,

Spanien Holidays - Das Nachschlagwerk für Spanienfreunde !